Zugriffssteuerung für soziale Netzwerke

Mit der Funktion "Social Controls" lassen sich Apps und Spiele auf Facebook sowie andere Funktionen von Social-Networking-Websites blockieren, ohne diese komplett zu sperren.

Schutz von Remote-Computern

Steuern Sie die Internet-Nutzung auch auf Firmen-Laptops, die im Außendienst eingesetzt werden. GFI WebMonitor ermöglicht die Web-Überwachung und Anwendung von Filterrichtlinien auch außerhalb des Firmennetzwerks.

Nutzungsüberwachung für Suchmaschinen

Die Suchanfragen Ihrer Mitarbeiter geben Ihnen wichtige Einblicke in deren Aktivitäten. Durch die Überwachung von Suchanfragen können Sie sicherheitsbedrohende Aktivitäten rechtzeitig erkennen und verhindern.

Zeitvorgaben zur Internet-Nutzung

Mithilfe von Zeitvorgaben für die Internet-Nutzung können Administratoren den richtigen Mittelweg zwischen Produktivitätsverlust und Unzufriedenheit der Mitarbeiter finden.

Steuerung von Downloads

Legen Sie die maximal erlaubte Download-Datenmenge fest, und richten Sie Warnungen ein, um rechtzeitig auf Probleme aufmerksam gemacht zu werden.

Interaktive Dashboards

Die benutzerfreundlichen Dashboards und Berichte von GFI WebMonitor bieten Entscheidern aus unterschiedlichen Bereichen wertvolle, rollenbasierte Einblicke.

Ereigniswarnungen

In GFI WebMonitor lassen sich Warnmeldungen individuell anpassen, um die jeweiligen Entscheider rechtzeitig bei sicherheitserlevanten Situationen zu informieren.

Abbruch von Verbindungen in Echtzeit

Systemverantwortliche behalten jederzeit den genauen Überblick und können das Herunterladen großer Dateien erkennen und in Echtzeit blockieren.

Plug-in für Microsoft ISA Server/Forefront TMG

GFI WebMonitor ist auch als dediziertes Plug-in für Microsoft® ISA Server und Microsoft Forefront® TMG erhältlich.

Neuerungen von GFI WebMonitor® 2015 (SR1)

Veröffentlichung: 16. November 2014

Produktoptimierungen

Optionaler Ausschluss von Ziel-Hosts von der Proxy-Authentifizierung (per Konfigurationsdatei)
* Direkte Anzeige lizenzierter Benutzer per Seite "Lizenzeinstellungen"
* Bugfixes
* Weitere Informationen zum Service Release 1 finden Sie hier:
http://kb.gfi.com/articles/SkyNet_Article/GFI-WebMonitor-2015-Service-Release-1-build-20141121?retURL=%2Fapex%2FSupportHome&popup=true&_ga=1.78103639.2142942096.1373370809

Für den neuen Release sind die zuvor erhältlichen und nun eingestellten WebFilter und WebSecurity Editions inklusive sämtlicher Funktionen in einer Edition vereint worden: GFI WebMonitor 2015. Bitte beachten: Kunden mit GFI WebMonitor 2013 for ISA/TMG stehen die neuen Funktionen nicht zur Verfügung.


Veröffentlichung: 16. Oktober 2014:

Kontrolle über Web-Anwendungen
GFI WebMonitor 2015 erkennt den Einsatz von über 700 Web-Anwendungen, die sich zuverlässig unter Kontrolle halten lassen. Möglich wird dies durch neue Technologie zur Anwendungssteuerung, die neben der bisherigen BrightCloud-Engine zur Web-Filterung sowohl einen Mustervergleich von Signaturen als auch semantische und heuristische Analyseverfahren, Deep Protocol Dissection zur verschärften Analyse, Datenstrom-Prüfung, Zuordnungs-Engines und statistische Prüfverfahren bietet. Per Anwendungssteuerung können IT-Verantwortliche (un)erwünschte Applikationen mit Web-Zugriff per HTTP/HTTPS festlegen. Dank granular definierbarer Vorgaben lässt sich der Online-Zugang hochpräzise regulieren. Beispielsweise ist es möglich, Google Drive ohne Auswirkungen auf Google-Suchabfragen zu sperren – ohne den Firewall-Port 80 zu blockieren, der sowohl von Drive als auch Browsern verwendet wird.

Einheitliche Konfigurierung und Verwaltung unterschiedlicher Richtlinien
Dank einer neuen Richtlinien-Engine und Benutzeroberfläche lassen sich sowohl Web-Filter als auch Web-Schutz einheitlich und mit bedeutend weniger Aufwand einrichten. Wichtige Einstellungen sind aufgabenbezogen angeordnet und können übersichtlich per Drag-and-Drop zeitsparend festgelegt werden. Dank einer neuen Übersicht behalten Sie zudem umfassend im Blick, welche Maßnahmen für einzelne Mitarbeiter gelten.

Höhere Performance
Die GFI WebMonitor 2015-Engine wurde von Grund auf neu entwickelt und für 64-Bit-Systeme optimiert, samt optimiertem Speicher-Management sowie höherer Performance und Skalierbarkeit.

Neu gestaltete Benutzeroberfläche
Halten Sie sich über Aktivitäten von Mitarbeitern und Prozesse von GFI WebMonitor noch besser auf dem Laufenden. Dank einer neuen GUI lassen sich Einstellungen und Aufgaben einfacher und schneller erledigen. Das jetzt mit Echtzeit-Anzeige von Daten ausgestattete, ebenfalls neue Haupt-Dashboard wird durch bewährte Analyseansichten mit intuitiveren Filteroptionen unterstützt.


Neuerungen von GFI WebMonitor® 2013

Veröffentlichung: 21. März 2013

Schutz von Remote-Computern

Steuern Sie die Internet-Nutzung auch auf Firmen-Laptops, die im Außendienst eingesetzt werden. Filterrichtlinien sorgen selbst ohne Anbindung an das Unternehmensnetzwerk für zuverlässigen Schutz.


Neuerungen von GFI WebMonitor® 2012 R2

Veröffentlichung: 6. September 2012

VIPRE® Antiviren-Engine

Downloads werden jetzt zusätzlich zur BitDefender-Engine mit VIPRE gescannt. Der optionale Virenschutz per Kaspersky steht weiterhin als kostenpflichtiges Zusatzmodul zur Verfügung.

Rollenbasierter Zugriff und benutzerabhängige Berichterstellung

Überwachungsdaten von GFI WebMonitor sind für Entscheider aus unterschiedlichen Bereichen von Nutzen, beispielsweise IT, Personal und Unternehmensführung. Dank des rollenbasierten Zugriffs lässt sich genau festlegen, welche Dashboards und Berichte vom jeweiligen autorisierten Benutzer aufgerufen werden dürfen und in welchem Umfang Daten einsehbar sein sollen.

Zugriffssteuerung für soziale Netzwerke

Mit der Funktion "Social Controls" lassen sich Apps und Spiele auf Facebook sowie andere Funktionen von Social-Networking-Websites blockieren, ohne diese komplett zu sperren.

Sicherheits-Dashboard

Erkennen Sie sich abzeichnende Sicherheitsprobleme, um rechtzeitig eingreifen zu können. Das neue Sicherheits-Dashboard verschafft Ihnen einen genauen Einblick in die Ergebnisse von Viren-Scans und informiert Sie über Besuche schädlicher oder betrügerischer Websites sowie über andere Sicherheitsprobleme.

Import/Export von Konfigurationseinstellungen

Per Befehlszeilen-Tool können sämtliche Konfigurationseinstellungen für effektive Backups und die Synchronisierung mehrerer Installation von GFI WebMonitor exportiert werden.

Performance-, Arbeitsspeicher- und andere Optimierungen

Neben einer verbesserten Arbeitsspeicher-Nutzung steht mehr Leistung zur Verfügung. Zudem wurden andere allgemeine Optimierungen und Fehlerbehebungen durchgeführt. Das Lizenzierungsmodul wurde ebenfalls überarbeitet.


Neuerungen von GFI WebMonitor™ 2012

Veröffentlichung: 8. März 2012

GFI WebMonitor – Alle Editionen

Vollständig neue Bedienoberfläche für höhere Benutzerfreundlichkeit

Die aktuelle Version 2012 von GFI WebMonitor bietet eine grundlegend überarbeitete Bedienoberfläche für eine weitaus schnellere, intuitivere Handhabung. Dank des neuen Designs lassen sich benötigte Funktionen einfacher aufrufen. Vielseitige Smart Dashboards, eine zentrale Erstellung von Richtlinien und die nun integrierte Reporting-Engine sind nur einige Neuerungen, die zur leichteren Nutzung und Administration beitragen.

Vielseitige Smart Dashboards

Die neuen Smart Dashboards erlauben es autorisierten Benutzern, Überwachungsberichte ohne Hilfe durch die
IT-Abteilung zu erstellen und aufzurufen. Sie informieren über Benutzeraktivitäten, Datenaufkommen und Echtzeit-Datenverkehr.

Dashboards zu Benutzeraktivitäten

Ein interaktiver Bericht gibt Aufschluss über das Surf-Verhalten und die Online-Zeit von Benutzern. Folgende Bereiche stehen für Detailanalysen zur Verfügung:

  • Für hohe Produktivitätseinbußen verantwortliche Inhaltskategorien
  • Filterung nach Aktivitäten/unterbundenen Aktivitäten
  • Für hohe Produktivitätseinbußen verantwortliche Websites
  • Übermäßige unproduktive Internet-Nutzung durch bestimmte Benutzer
  • Aufruf unerwünschter Websites durch bestimmte Benutzer
  • Protokollierte Website-Besuche mit Angabe der Website, Inhaltskategorie oder des Benutzers
  • Rangliste besonders aktiver Internet-Nutzer
  • Tage mit besonders intensiver Internet-Nutzung

Dashboards zum Datenaufkommen

Informieren Sie sich über das Download- und Upload-Aufkommen, um einzelne Websites, Inhaltskategorien und Benutzer ermitteln zu können, deren übermäßige Bandbreitennutzung zu Engpässen bei der Datenübertragung führt. Erfasste Daten lassen sich interaktiv für folgende Bereiche aufbereiten und im Detail auswerten:

  • Anzeige der Inhaltskategorie mit dem höchsten Datenaufkommen
  • Filterung nach Downloads und/oder Uploads
  • Anzeige von Benutzern oder Websites mit übermäßigem Datenaufkommen
  • Anzeige allgemeiner Trends beim Datenaufkommen und Belastungsspitzen
  • Prognose zum künftigen Datenaufkommen auf Grundlage aktueller Aktivitäten
  • Tage mit besonders hohem Datenaufkommen

Dashboards zur Echtzeit-Anzeige des Datenverkehrs

Lassen Sie aktive Verbindungen interaktiv darstellen und filtern – ohne Verzug wie bei klassischen Berichten mit schnell veralteten Daten. Stellen Sie umgehend fest, welche Inhaltskategorien, einzelnen Websites oder Benutzer zum aktuellen Zeitpunkt die Sicherheit und Verfügbarkeit Ihres Netzwerks gefährden.

Überprüfen Sie den Verlauf von Aktivitäten zudem anhand von mehreren Grafiken, die unter anderem kontinuierlich über das aktuelle Datenaufkommen informieren. Auch bestimmte Kategorien von Verbindungen können überwacht und bei Bedarf umgehend beendet werden, beispielsweise bei Warnungen zu verdächtigen Downloads oder zu Medien-Steams.

Zentrale Erstellung von Richtlinien

Sämtliche Richtlinien lassen sich über eine neue, einzelne Ansicht einrichten. Alle Details einer Richtlinie werden zentral angezeigt, ohne zwischen verschiedenen Reitern wechseln zu müssen. Die Festlegung von Richtlinien unter Berücksichtigung von Sicherheitsrisiken wird erleichtert, da Inhaltskategorien nach folgenden Kriterien neu gruppiert wurden:

  • Sicherheit
  • Produktivitätsverlust
  • Steuerung des Datenaufkommens
  • Applikation oder Archiv (für Downloads)

Integrierte Reporting-Engine

Individuell konfigurierbare Berichte können jetzt direkt aus GFI WebMonitor 2012 heraus erstellt werden. Legen Sie mit wenigen Mausklicks durch die Filterung von Benutzern, Inhaltskategorien und Websites genau fest, welche Daten enthalten sein sollen.

Nutzen Sie die neue Reporting-Engine für:

  • Regelmäßige Abteilungsleiter-Berichte
  • Berichte zu ausgewählten Website-Kategorien
  • Berichte mit besonderen Filterkriterien (wie zum Ausschluss von Daten Ihrer Unternehmens-Website oder von Salesforce.com)
  • Bedarfsgerecht erstellte Berichte zu Seitenaufrufen, zum Datenaufkommen oder zur Sicherheit. Entscheidungsträger aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen erhalten automatisch präzise Ereignisberichte, beispielsweise bei umfangreichen Datenübertragungen, beim Aufruf eines Job-Portals oder bei der zu intensiven Nutzung von Websites, die als produktivitätsschädigend oder gefährlich eingestuft wurden.
  • Zeitgesteuerte Berichterstellung in verschiedenen Formaten

Ereigniswarnungen

GFI WebMonitor 2012 kann nicht nur Administratoren oder Entscheider bei Auffälligkeiten flexibel alarmieren. Auch Mitarbeiter erhalten Warnungen beim Verstoß gegen Nutzungsrichtlinien, etwa beim Aufruf unerwünschter Websites.

Unterstützung von Microsoft SQL Server

Sowohl Microsoft SQL Server als auch SQL Server Express lassen sich zur Speicherung erfasster Daten nutzen. Bei einem hohen Aufkommen an protokollierten Daten und häufigen Abfragen tragen beide Lösungen zur Leistungssteigerung von GFI WebMonitor bei.


GFI WebMonitor – WebFilter Edition

Nutzungsüberwachung für Suchmaschinen

Behalten Sie im Blick, welche Suchbegriffe von Mitarbeitern in Google, Bing oder Yahoo! eingegeben werden, um geschäftsschädigende oder sicherheitsbedrohende Aktivitäten rechtzeitig zu erkennen. Anhand der eingegebenen Suchbegriffe lassen sich zudem Rückschlüsse auf das allgemeine Arbeitsklima ziehen.

Hardware

Mindestanforderungen sind je nach gewählter GFI WebMonitor-Edition (vor 2015) unterschiedlich - Alle Editionen:

  • Zwei Netzwerkkarten (nur für Modus "Gateway")
  • Router/Gateway mit Unterstützung von Traffic-Forwarding oder Port-Blocking erforderlich

WebFilter Edition (vor Version 2015) – Mindestanforderungen:

  • Prozessor: 2,0 GHz
  • RAM: 1 GB (4 GB empfohlen)
  • Festplattenspeicher: 2 GB freier Speicherplatz

WebSecurity Edition (vor Version 2015) – Mindestanforderungen:

  • Prozessor: 2,0 GHz
  • RAM: 1 GB (4 GB empfohlen)
  • Festplattenspeicher: 10 GB freier Speicherplatz

GFI WebMonitor UnifiedProtection Edition – Mindestanforderungen:

  • Prozessor: 2,0 GHz
  • RAM: 2 GB (4 GB empfohlen)
  • Festplattenspeicher: 12 GB freier Speicherplatz

Hinweis: Der angegebene freie Festplattenspeicher gilt als Mindestanforderung zum Installieren und Verwenden von GFI WebMonitor. Je nach Beschaffenheit der Unternehmensumgebung ist zusätzlicher Speicherplatz erforderlich. Zu empfehlen sind 150 GB bis 250 GB.

Software

Unterstützte Betriebssysteme - GFI WebMonitor (32- und 64-Bit-Version) ist installierbar unter:

  • Microsoft Windows Server 2003
  • Microsoft Windows Server 2008
  • Microsoft Windows Server 2008 (R2)
  • Microsoft Windows Server 2012
  • Microsoft Windows XP (SP3)
  • Microsoft Windows Vista (SP2)
  • Microsoft Windows 7
  • Microsoft Windows 8

Weitere erforderliche Komponenten:

  • Microsoft Internet Explorer 8 oder höher
  • Microsoft .NET Framework 4.0
  • Microsoft Messaging Queuing (MSMQ)
  • Microsoft IIS Express
  • Microsoft Windows Routing and Remote Access Service unter Microsoft Windows Server 2003/2008 (nur für Gateway-Modus)
  • Microsoft SQL Server Express 2005 oder höher
  • Microsoft SQL Server 2005 oder höher (zur Berichterstellung)

Systemanforderungen für GFI WebMonitor für Microsoft ISA Server/Forefront TMG: Software

Unterstützte Betriebssysteme - GFI WebMonitor für Microsoft ISA Server/Forefront TMG ist installierbar unter:

  • Microsoft  Windows Server 2003 SP2
  • Microsoft Windows Server 2008
  • Microsoft Windows Server 2008 (R2)

Weitere erforderliche Komponenten:

  • Microsoft ISA Server 2006
  • Microsoft Forefront TMG 2010 (Microsoft Windows Server 2008 R2)
  • Microsoft  Internet Explorer 8 oder höher
  • Microsoft .NET Framework 4.0
  • TCP/IP-Port 1007
  • Microsoft SQL Server Express 2005 oder höher
  • Microsoft SQL Server 2005 oder höher (zur Berichterstellung)
  • Microsoft IIS Express

Empfohlene Komponenten:

  • Microsoft Firewall Client for ISA Server oder Microsoft Firewall Client for Microsoft Forefront TMG
  • Microsoft SQL oder SQL Express als Backend-Datenbank

GFI WebMonitor (2015) * Übersicht & Neuerungen

Veröffentlichungsdatum: 19.01.2015
  • WUPREM
    GFI WebMonitor Premium Edition
    mit Subscription, ab 500 seats

    Alle Staffelpreise anzeigen

    Menge:


    Unabhängig der oben gewählten Variante sehen sie nachfolgend einen Auszug aus den Preisstaffeln: Staffelpreise 1 Jahr SMA (Update)
    Staffelmenge (MINDESTSTÜCKZAHL) MAL Staffelpreis je Einheit in € netto = Endpreis

    500 14,00 (€ EVK nto)


  • WUPRO
    GFI WebMonitor Pro Edition
    mit Subscription, 200 to 499 Seats

    Alle Staffelpreise anzeigen

    Menge:


    Unabhängig der oben gewählten Variante sehen sie nachfolgend einen Auszug aus den Preisstaffeln: Staffelpreise 1 Jahr SMA (Update)
    Staffelmenge (MINDESTSTÜCKZAHL) MAL Staffelpreis je Einheit in € netto = Endpreis

    200 20,00 (€ EVK nto)


Warenkorb

MwSt. €
Summe €
zum Warenkorb